Donnerstag, 25. Oktober 2007

Die spanische Lebensart

Hier eine zufällige Anhäufung beobachteter Dinge:

- Siesta ist Realität. Zwischen 14 und 17 Uhr ist so ziemlich alles zu, viele Spanier haben eine Mittagspause von ca. 2 Stunden, und das Ganze Leben verschiebt sich dementsprechend nach hinten: Abendessen zwischen 21 und 23 Uhr oder in die Disko um 3 Uhr (wenn die Tapasbars etc. schließen) ist normal.

- Spaniern gehen nicht - sie schlendern. Ab und an auch gern mit ausladenden Gesten. Überhaupt hat man mehr Zeit, ist weniger hektisch, pünktlich und gestresst. Angenehm, außer man hat es eilig oder will irgendwas.

- Spanier sind sehr hilfbereit. Frag nach dem Weg und schnell hast du eine Helfertruppe von der Stärke einer Fuballmannschaft.

- Englisch ist keine Selbstverständlichkeit, auch Unistudenten sprechen nicht zwangsläufig gut. Der Nationalstolz der Spanier schlägt sich wohl in der Stellung der Sprache nieder; wer nicht Businessmensch ist, ständig mit Touristen zutun hat oder zur Bildungselite gehört, hat vermutlich keinen Grund, englisch zu reden.

- direkte Antworten liegen Spaniern nicht. Um "Ja" oder "Nein" zu sagen, werden manchmal erstaunlich viele Worte benutzt.

- Stierkämpfe sind zwar bei jungen Leuten oft verpönt, finden aber in Madrid jeden Sonntag das gnaze Jahr über statt. Sie werden im Fernsehen übertragen und sind - wenn auch nicht so populär wie Fußball - doch aktiver Teil der Kultur.

- Fahrräder existieren in Madrid nicht. Zu Fuß, Metro, Auto, Helikopter... Fahrrad. Ungefähr so die Rangfolge der Verkehrsmittel. Klar, schließlich kann man sich beim Radfahren auch schlechter mit zufällig getroffenen Freunden unterhalten.

- Besuch im eigenen Zuhause ist (auch für Einheimische) eher unüblich. Das Leben spielt sich auf der Straße, in Bars und Restaurants, Parks und Diskos ab - aber eben nicht en la casa. In vielen Wohnungen ist Besuch teilweise oder völlig verboten (manchmal sind nur Übernachtungen ein NO-Go, manchmal ist schon der Toilettengang von Unifreunden unerwünscht).

Fortsetzung folgt bei Zeiten

Trackback URL:
http://diegestundetezeit.twoday.net/stories/4382360/modTrackback

carrry - 25. Okt, 21:27

juhu, endlich news vom dude! die besucher nummer finde ich ja wohl höchst seltsam..tssss!

Die Jenny aus Frankfurt (Gast) - 2. Nov, 13:41

Huhu* Wollt dir grad mal nen Gruß da lassen und mal was von mir hören lassen. Übrigens, das mit dem Englisch ist gar nicht so merkwürdig -- als ich letzten Nov in Valladolid in der WG meiner früheren Mitbewoherin war, wohnte dort eine englisch-studierende Spanierin. Kommunikation war kaum möglich, weil sie bis zum Abitur nämlich keine Fremdsprache gelernt hat und so auch kaum was konnte außer "hello" :)


...gedacht...
...gefunden...
...gehört...
...gelebt...
...gelesen...
...gesehen...
1000 Songs
Madrid 2007-2008
Netzwerkseminar (closed)
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren